Chronik der Kölner Wandergruppe

Die Kölner Wandergruppe wurde am 9. Februar 1956 von etwa 20 Wander- und Heimatfreunden gegründet.  Initiator Johannes Thiel übernahm den Vorsitz. Es folgten als Vorsitzende 1965 Fritz Reimann, 1985 Oswald Schulz, 1991 Günter Amft, 2004 Ursula Höck.  Von 2012 bis 2015 wahr Brigitte Dünnebier Vorsitzende. Von Januar 2015 bis Juni 2015 übernahm Frau Höck wieder den Vorsitz. Seit 2016 führt Heinz Fischbach den Vorsitz der Kölner Wandergruppe.

Köln war 1956 mit 213 Mitgliedern die stärkste Ortsgruppe. Die weitere Entwicklung:

 

Jahr1956 1964 1970198019901997201120122013201420152016 2017
Mitglieder21331822726913210764666259 47   50   45

 

In der Vergangenheit haben sich viele Mitglieder um die Wandergruppe Köln verdient gemacht:  Zu erwähnen sind vor allen Dingen die Herren Thiel, Reimann, Schulz, Thomas, Schaer, Leuschner, Amft und die Damen Schaer, Bauendahl, Kuhn, Höck und Dünnebier, die mit ihren Teams (Schatzmeisterin, Schriftführerin. Wanderwart) und viel Engagement die Wandergruppe lebendig hielten und halten.

 

Höhepunkte im Vereinsleben waren die Rede von Prof. Wilhelm Menzel (Seele der schlesischen Mundart) zum 10-jährigen Bestehen der Ortsgruppe 1976 und die Hauptausschußsitzungen in Köln am 26.7.1958 und 25.9.1981. 2006 wurden alle RGV-Mitglieder anläßlich des 50-jährigen Bestehens der Wandergruppe zu einem Mittagessen  mit anschließendem Kaffee und Kuchen eingeladen.  Siehe hierzu auch „Bericht“. 

 

Zur Ortsgruppe Düsseldorf pflegen wir freundschaftliche Beziehungen mit gelegentlichen gemeinsamen Unternehmungen.

 

Unsere Wandergruppe, einst vornehmlich von schlesischen Mitbürgern gegründet, ist inzwischen ein lokales „Sammelbecken“ von Kölnern, „Immis“ (Zugezogenen) und Wanderfreunden aus den verschiedensten Gebieten Deutschlands.  Die schlesischen Wurzeln werden wir immer in Ehren halten, aber heute sind wir eine Wandergruppe mit Kölscher Färbung und Lebensart/-freude.